Beim ersten Gedanken an eine Weltreise hatten wir blitzschnell eine grosse Liste an Ländern und Sehenswürdigkeiten erstellt. Klar war auch schon von Anfang an, dass wir die breitgetretenen „Touri-Pfade“ nach Möglichkeit auslassen werden und uns etwas abseits, vor allem in den Bergregionen, bewegen wollen. 

Die erste vertiefte Auseinandersetzung mit einer möglichen Route hat dann aber schnell gezeigt, dass wir ca. 3 Jahre benötigen würden, wenn wir nicht ständig unterwegs sein wollen. 

Unsere Ziel bei der Planung war, nicht täglich in ein Verkehrsmittel einsteigen zu müssen und auch Flugreisen aus ökologischen und nervlichen Gründen einzuschränken.

Aber so langsam kristallisierte sich eine Route heraus – natürlich auch im Einbezug der meteorologischen Rahmenbedingungen – die auch dazu geführt haben, dass wir uns gegen ein Around-the-World-Ticket entschieden haben (da darf man unter Anderem nur in eine Richtung fliegen) und die Flüge individuell mit teilweiser Unterstützung von STA-Travel gebucht haben. 

Reiseroute (Google) - Stand 2019-05-01
Reiseroute (Google) – Stand 2019-05-01

Die vorläufige Route führt uns von der Schweiz mit dem Flugzeug ostwärts nach Kasachstan und anschliessend nach Kirgistan, wo wir Patrick’s Militärfreund Munar treffen werden. Danach gehts nach Usbekistan, die Mongolei, nach China, Hong-Kong und schliesslich nach Australien und Neuseeland. 

Der Trip nach Down Under dient aber auch dazu die Monsunzeit zu überbrücken. Danach geht’s weiter nach Nepal, Indien und Sri Lanka. Weiter führt uns unsere Reise nach Malaysia, Indonesien und Laos bis wir unser Winter- & Powderparadies Japan erreichen. 

Nach dem Winter gehts nach Hawaii und nach Südamerika wo Chile, Argentinien und Bolivien auf dem Plan stehen. In Mittelamerika stehen dann Destinationen wie Aruba, Costa-Rica und Guatemala an.

Von Mittelamerika führt uns unser Weg weiter in die USA wo vor allem der Süden und die Nationalpärke besucht werden. Von Seattle werden wir dann den Grenzübertritt nach Kanada machen und den Westen von Kanada erkunden, danach gehts in den Kanadischen Osten und von da mit dem Flugzeug über den Atlantik nach Tansania wo dann die Besteigung des Kilimanjaros das Ende der Reise markiert und uns daran erinnert, dass wir wieder zurück in die Schweizer Bergwelt sollten.

Natürlich ist bei unsere Planung genügend Platz für Unvorhergesehenes.

Lonely Planet - Wann Wohin (Planungshilfe)
Lonely Planet – Wann Wohin (Planungshilfe)